das ist neu!

Mit dem Klingspor Museum verbindet uns 2020 die Fortsetzung der Kooperation über das Programm des BKJ (Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V.) mit dem Namen „Künste öffnen Welten“. Nachdem in der zweiten Winterferienwoche im Januar ein Ferienworkshop zu dem Thema „RAUMgreifend II POPUP -Theater märchenhaft“, für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren stattgefunden hat und die jungen Darsteller mit großem Elan , Spielfreude und durchaus ungewöhnlichen Ideen unter professioneller Anleitung das Thema Märchen kreativ bearbeitet und mit großem Erfolg auf die Bühne im Theateratelier gebracht haben.

Aufgrund der Corona-Pandamie musste das Konzept des geplanten Sommer-Workshops geändert werden. So gab es in den ersten beiden Ferienwochen jeweils einen Kurs eine kleinere Gruppe von Teilnehmerinnen. Unter dem Motto: „Was ein Müll! Neue Mode aus Verpackungsmaterial“ wurden gleich zwei außergewöhnliche Modenschauen im Hof des Büsingpalais präsentiert.

Die geladenen Gäste konnten freche und außerordentlich kreative Modemodelle bewundern, die die Kinder, ausnahmslos Mädchen im Alter von 8-12 Jahren, aus Wertstoffen, vorwiegend Plastik- und Papierabfällen, im Sommerferienangebot des Klingspor Museums hergestellt hatten. Während der beiden Workshopwochen erfanden sich die Teilnehmerinnen der jeweiligen Kurse, als Modedesignerinnen. Sie erdachten sich Namen, Lebensläufe und Karrieren als international Tätige in der Modewelt.

Angeleitet und unterstützt von der Museumspädagogin Dorothée Ader und den Schauspielerinnen Ulrike Happel und Sabine Scholz vom Theateratelier Bleichstraße 14H, fertigten die Mädchen Skizzenbücher für ihre Modellentwürfe, diskutierten über Müllprobleme und nachhaltige Mode. Sie besichtigten zu Beginn jeder Kurswoche auch die derzeitige Ausstellung „Körper und Identität“ im Klingspor Museum, um für die verschiedenen Bedeutungsebenen von Kleidung sensibilisiert zu werden. Inspiriert von ihren Eindrücken kreierten die Teilnehmerinnen neue Looks für Sommeroutfits, Gala-, Hochzeits- und Alltagsmode. Zusätzlich zu den Modemodellen für die „moderne Frau“ entstanden auch Outfits für die vierbeinigen Lieblinge. Jeweils am Freitag wurde der Ablauf einmal geprobt und dann vor geladenen Gästen auf dem „Büsingcatwalk“ präsentiert. Die Zuschauer belohnten mit einem tollen Applaus die beeindruckenden Eigenkreationen der jungen Künstlerinnen.

Die beiden kostenfreien Workshops wurden mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Gesamtprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ gefördert. Die Fördermittel werden über Programmpartner verteilt. In diesem Fall kam die Förderung über die BKJ – Bundesvereinigung für kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. über das Programm „Künste öffnen Welten“. Neben dem Klingspor Museum und dem Projekt Bleichstraße 14H e.V. waren die Albert-Schweitzer-Schule und das KJK-Sandgasse weitere Kooperationspartner.

Für das 2. Halbjahr 2020 ist in Kooperation mit der Wilhelmschule (Offenbach) und FLUX das neue Projekt „Hallo Zukunft!“ über die Förderung tanz+theater machen stark in Planung. Unter dem Thema „RÄUME“ war im 2. Halbjahr 2019 mit einer Gruppe von Kindern der 3. und 4. Klassen die Stadt erkundet worden, in Hinblick auf öffentliche Plätze, Gebäude, Orte, Räume, die für die Kinder in ihrem Alltag relevant sind. Mit viel Spiel- und Improvisationslust entwickelten die Kursteilnehmer-Innen mit Unterstützung der Ensemble-Schauspielerinnen eine theatrale Collage mit projezierten Bühnenbildern und Viedeoeinspielungen. Es wurde jeweils eine Vorstellung für die Familien und Freunde der Theatergruppe und die Klassen der beteiligten Kinder gegeben. Das Publikum honorierte die Leistungen der Kinder mit starkem Beifall und Begeisterung.