Trägerverein

Projekt Bleichstraße 14H e.V.

DREI ATELIERS – EIN DACH

Der gemeinnützige Verein wird durch Privatinitiative freier KünstlerInnen getragen und Dank der Unterstützung durch Fördermitglieder, Firmen, Institutionen und die Stadt Offenbach finanziert.

Das Projekt Bleichstraße 14 H in Offenbach am Main wurde im Jahr 1991 als Ateliergemeinschaft verschiedener freier KünstlerInnen gegründet. 1997 entschieden sich die Projektmitglieder es offiziell als Verein zur Förderung der Kunst und Kultur eintragen zu lassen. Neben dem Theateratelier sind im Hinterhof zwei weitere Kreativwerkstätten beheimatet.

Die Mitglieder des Projektes Bleichstraße 14H e.V. (von links):
Michelle Spillner, Sylvia Boeing Hans- Jürgen Herrmann, Sabine Scholz, Andreas Masche, Ulrike Happel

______________________

Herzstück ist das von Gründungsmitglied Ulrike Happel und Sabine Scholz geführte Theateratelier 14H. Hier werden vor allem Eigenproduktionen und Gastspiele für Kinder und Erwachsene aufgeführt, daneben finden Proben und Kurse statt. Weitere Vereinsmitglieder sind der Projektinitiator Ralf Reichard, Sylvia Boeing und Michelle Spillner, die aktiv die Arbeit, insbesondere des Theaterateliers, mittragen.

Als das ensembleTHEATERATELIER 14H sind Happel und Scholz Mitglied bei FLUX (Verein zur Förderung der Zusammenarbeit von Theatern und Schulen in Hessen e.V.) sowie bei LaPROF (Landesverband Professionelle Freie Darstellende Künste e.V.). In Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern FLUX (Netztwerk Schule und Theater e.V.) und dem Klingspor Museum führen die Schauspielerinnen Theaterprojekte und Workshops durch. Für Schulklassen sind theaterpädagogische Vorund/oder Nachbereitungen von Theaterbesuchen der Eigenproduktionen im Angebot. Im Rahmen von TUSCH (Theater und Schule) arbeiten sie in Patenschaften mit Offenbacher Schulen.

Das Theateratelier mit Garderobe und Foyer kann man nicht nur als Zuschauer betreten! Die Räume können auch für eigene Veranstaltungen genutzt werden. Auf Wunsch bereichert das Ensemble Ihr Veranstaltungsprogramm gerne mit einem künstlerischen Beitrag.

______________________

Seit Projektgründung betreibt Hans-Jürgen Herrmann sein „Atelier für fotografische Gestaltung” und ist für Auftraggeber aus der Industrie, dem Dienstleistungssektor, dem Verlagswesen sowie der Kreativwirtschaft tätig. Für Webseiten, Spezialkataloge, Imagebroschüren und Geschäftsberichte erstellt er individuelle, fotografische Visualisierungen, in denen Produkt-, Personen- und Industriefotografie miteinander verknüpft werden.

Umwelt, Technik, Architektur und Begegnungen mit Kunst sind die Themen seiner künstlerischen Arbeiten. Er ist Mitglied im Bund Offenbacher Künstler. Mit Werken aus Botanische Welten, Flugzeugschatten, Großstadt-Orte, eintagdocumenta war er auf zahlreichen Ausstellungen vertreten, ebenso mit seinem aktuellen Projekt neuliXt, das auf seiner Facebook-Seite zu sehen ist. www.herrmann-fotografie.de

______________________

Andreas Masche ist seit 2006 Projekt- und Vereinsmitglied. Seitdem entstehen in seinem Atelier für NEUE KUNST Zeichnungen, Malereien und Druckgrafiken, mit dem besonderen Fokus auf Industrie-Architektur, die ihren Weg auch in internationale Ausstellungen finden.

2014 lernt Masche die Technik der Monotypie kennen, ist fasziniert davon und experimentiert seitdem mit ihr. Er entwickelt die Technik der Monotypie weiter zu Werken in einer neuen Mix Media-Technik hinter Plexiglas. Masche ist Dozent bei der Jugendkunstschule Offenbach und Mitglied im Bund Offenbacher Künstler, BOK. Er bietet für Kunstinteressierte aller Altersgruppen inspirierende und spannende künstlerische Kurse und Workshops an. www.andreasmasche.de

______________________

Fördermöglichkeiten

Das Projekt versteht sich als Förderer nicht kommerzieller Kulturarbeit für Offenbach und die Rhein-Main Region. Jede/r Kunst- und Kulturinteressierte kann unsere Vereinsarbeit mit einer dauerhaften FÖRDERMITGLIEDSCHAFT (inklusive Sonderkonditionen bei Aufführungen) oder mit einer einmaligen Spende unterstützen.

Darüberhinaus besteht die Möglichkeit durch „Patenschaften“ gezielt einzelne Vorstellungen zu sponsern.

Der Verein ist durch Freistellungsbescheid des Finanzamts Offenbach a. Main II, St.-Nr. 44 250 8020 9, wegen Förderung von Kunst und Kultur als gemeinnützigen Zwecken dienend und zu den in § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG bezeichneten Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen gehörig anerkannt.

Für Ihre Spende erhalten Sie eine steuerlich absetzbare Zuwendungsbestätigung.

bankverbindung