Archiv des Autors: musiker

10 Jahre Eigenproduktion Kindertheater von »das ensemble THEATERATELIER 14H« (24.09.2018)

Am 9. September feierten wir mit geladenen Gästen 10 Jahre Eigen­produktion Kindertheater von »das ensemble THEATERATELIER 14H« und Start des Herbst/Winterprogramms 2018/19. Zu diesem Anlass spielten Ulrike Happel und Sabine Scholz ein Medley aus allen gemeinsamen Kindertheater­produktionen, als Kostüm dienten Kopfbedeckungen und Nasenmasken aus allen Stücken, sowie kurze Originaltexteinschübe in neuer Sinnfindung; das Ganze musikalisch unterstützt von der Musikgruppe »Los Amigos«, die allen Projekt Bleichstraßenkennern keine Unbekannten sind.

Die Stimmung war klasse, die Geburtstagstorte köstlich und die Tanzbeine geschmeidig. Das Programm wurde noch durch den Heinrich-Heine-Club Offenbach und kurze Spielszenen einiger Gruppenmitglieder der Improtheatergruppe »Restrisiko«, die im November eine Veranstaltung im Theateratelier haben, bereichert. An dieser Stelle noch ein Dankeschön an Anna-Fee Neugebauer vom Amt für Kultur- und Sportmanagement der Stadt Offenbach für ihre herzliche und sehr wertschätzende Rede zu unserer Kindertheaterarbeit.

Anschnitt der Geburtstagstorte

Die Holzklasse ist passé, es lebe das Polster! (24.09.2018)

Ab jetzt wird es bequemer auf der Tribüne und beim Theatergenuss. Dank der finanziellen Unterstützung der Dr. Marschner-Stiftung (Offenbach am Main) kann unser Publikum auf schönen Polster­bänken Platz nehmen. Die Bänke wurden von Nils Wildegans und Marcus Morgenstern überarbeitet und rechtzeitig vor unserem Fest am Sonntag den 9. September installiert.
Unsere Gäste zu »10Jahre Kindertheater-Eigenproduktionen« waren die Erstplatzierten und ihr Sitz-Test-Urteil fiel allgemein sehr gut aus. Für alle, die noch nicht testen konnten, gibt es noch ausrei­chend Gelegenheit während unserer Herbst/Winter 2018/19 Spielzeit. Ihr und euer Urteil interessiert uns!
 

werkstatt_neue_baenke_rahmen
werkstatt_neue_baenke_sitz_und_lehne
werkstatt_neue_baenke_polster
theateratelier_neue_baenke_vor_einweihung

Papierwelten – Bilder von den Proben

Wir sind „abgetaucht“ im Theateratelier, in unseren Proben zu der neuen Eigenproduktion mit dem spannenden Material Papier für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene. Wir…knüllen…knistern…falten…reißen… in unseren „Papierwelten“, hatten schon Probenbesuche von „kleinen Experten“ und sind gespannt auf die Publikumsreaktionen bei unserer Premiere am Donnerstag, den 18. Mai um 11.00 Uhr. Hier schon einige Eindrücke …

DasViertelJahrhundertJubiläumsfest (14.09.2016)

Upps… schon vorbei?! Schön wars! Wer nicht dabei war, hat es leider verpasst!

Wie erwartet war DasViertelJahrhundertJubiläumsfest eine heiße Sache mit wärmenden Worten zu vergangenen und zukünftigen künstlerischen Aktivitäten und mit kalten Getränken.

Manch einer fühlte sich eher in der Sauna als in Künstlerateliers. Die »LOS AMIGOS« heizten zusätzlich mit heißen Rhythmen ein, die Stimmung kochte bei gefühlten 50°C und der Schweiß floss – nicht nur bei den tanzenden Gästen.

Dank an unsere Festgäste, alle Redner – Constanze Schneider, Ludo Kaiser, Günther Diehl, alle Freunde, Unterstützer und Kollegen! Dank an Annegret Kamara mit ihrem Kurzauftritt »Bella singt« und Harry Keatons zauberhafte Einlage. Danke für alle leckeren Buffettspenden!

Das neu gestaltete Foyer ( 10.02.2016)

Dank des tatkräftigen Einsatzes durch Joachim Veit, dem handwerkenden Kassenwart des Projekt Bleichstraße 14 H e.V. und Nils Wildegans mit seinen vielseitigen Fähigkeiten, u.a. als Veranstaltungstechniker, Bühnenbildner, Handwerker, Ideengeber… ist unser Foyer zum echten Schmuckstück geworden. Neue Raumkonzeption und Farbgebung haben das Ambiente aufgefrischt und lassen den Raum offener wirken.
Raumkonzept_NW_Zeichnung_Foyer500

Raumkonzept: Nils Wildegans


Das großformatige Gemälde „das wüste lebt“ von Pelusa Petzel, das während der Probenarbeiten zu eben dieser Stadttheaterproduktion 2004 in der alten Schlosserei der EVO entstand, hätte im neu gestalteten Foyer zu unserem Bedauern keinen Platz gefunden.

Eine gute Lösung dieses Problems brachte der Vorschlag, das Gemälde in kleinere Bilder zu teilen. Diese Idee wurde von der Malerin bedenkenlos akzeptiert. So nahmen sich Pelusa Petzel, Andreas Masche und Jochen Anderle der Aufgabe des „Filetierens“ mit beachtenswertem Erfolg an.

bild_dwl_pelusapetzel_00_300

bild_dwl_pelusapetzel_01_250bild_dwl_pelusapetzel_02_250bild_dwl_pelusapetzel_03_250