Archiv der Kategorie: Kindertheater

Was tut sich? Theateratelier 14H in Corona-Zeiten

Theateratelier Bleichstraße 14H im Shutdown

Wie alle Theater ist auch die Spielstätte von Projekt Bleichstraße 14H e.V. für Vorstellungen auf unbestimmte Zeit geschlossen. Trotzdem tut sich was im Theateratelier.

Das Ensemble hat die Endproben zu einem neuen Stück abgeschlossen. Der Beginn des zweiten Lockdown im Dezember hat die Probenarbeiten an der Neuinszenierung „Die Schneekönigin 2.0“ – ein Schauspiel mit Tanz und Videosequenzen – nach dem Märchen von Hans Christian Andersen allerdings ein paar Wochen eingefroren. Doch neben Textarbeiten und Requisitenbau, gab es in der auferlegten „Eiszeit“ einiges an betriebsorganisatorischen Dingen zu erledigen, die die Zukunft des Spielbetriebes sichern und effizienter gestalten sollen.

Durch die Unterstützung des Hess. Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen mit Hilfe von Lottomitteln konnte die schon lange geplante LED-Lichtanlage angeschafft werden. Jetzt kann zukünftig der Stromverbrauch reduziert und nachhaltiger gearbeitet werden.

Darüber hinaus konnte das Theateratelier inzwischen dank einer Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch das Programm „Neustart Kultur“ über die DTHG (Deutsche Theatertechnische Gesellschaft) u.a. mit virenkillenden Luftreinigungsgeräten ausgestattet werden. Dementsprechend gut vorbereitet konnte unter noch sichereren Voraussetzungen die Probenarbeit – und hoffentlich auch bald der Spielbetrieb – wieder aufgenommen werden.

Zur geplanten Premiere Anfang Februar mit Publikum konnte es leider nicht kommen. Wir sind jedoch zuversichtlich unsere Theaterstücke im 1. Halbjahr 2021 wenigstens für einzelne Schulklassen und Kitagruppen anbieten zu können, sobald sie wieder das Theater besuchen dürfen. Diese Sondervorstellungen hat das Theater schon vergangenen Herbst zur Freude der SchülerInnen und auch der LehrerInnen durchgeführt. So hoffen mit dem Theaterensemble sicher nicht nur viele Kitas und Schulen auf ein baldiges „Vorhang auf!“

DIE SCHNEEKÖNIGIN 2.0

Proben zu Schneekoenigin 2.0
Probenfoto (Jan Happel) – Szene „Die Räuber“

Die Probenarbeiten für „DIE SCHNEEKÖNIGIN 2.0“, eine neue Eigenproduktion für die ganze Familie -nach dem Märchen von Hans Christian Andersen- sind abgeschlossen. Die geplante Premiere mit Publikum hatte, wie o.a., wegen der Theaterschließung nicht stattfinden können. Deshalb haben wir leider unter Ausschluss der Öffentlichkeit eine „Geisterpremiere“ feiern müssen. Um diese ohne FFP2-Masken spielen und Videoaufnahmen machen zu können, unterzogen sich die Ensemblemitglieder einem Corona-Test. Einen Blick in die Kulissen und ersten Einblick zum Stück geben wir unseren neugierigen TheaterfreundInnen schon mal mit dem Videotrailer. Die öffentliche Premiere ist pandemiebedingt auf Dezember verschoben.

Zum Stückinhalt:

Die bildreiche Geschichte von Kay, der von der Schneekönigin in ihren Eispalast entführt wird und Gerda, die ihren Freund sucht und befreit, wird in unserer Inszenierung mit vielfältigen Ausdrucksmitteln modern umgesetzt. Wenn man die große Faszination der digitalen Medien auf Kinder und Jugendliche einbezieht, ihr Eintauchen in virtuelle Welten mit Computeranimationen, Perfektion und Konsumanreizen, könnte man das Internet mit den unendlichen Möglichkeiten als eine moderne „Schneekönigin“ betrachten. Aber neben aller Digitalisierung sind wir als Menschen auf persönliche Kontakte, Familie und Freunde angewiesen. Davon erzählt diese Geschichte auch.

In unserem Theaterstück wird die digitale Welt der Schneekönigin zum virtuellen Gefängnis für Kay, aus dem Gerda ihren Freund schließlich unter großem Einsatz befreien kann.

Spiel: Ulrike Happel, Sabine Scholz / Tanz und Spiel: Astrid Smits, Amadeus Pawlica / Musik: Ralf Sommer / Text: Sabine Scholz / Künstlerische Beratung: Ralf Reichard / Video: Jochen Anderle / Kostüm: Jan Happel / Bühnenbauten: Hagen Bonifer / Requisite: Ulrike Happel, Sabine Scholz / Technik: Andreas Hümmer

Dank an das Hess. Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die Kulturstiftung der Städt. Sparkasse Offenbach am Main, die Dr. Marschner Stiftung und das Amt für Kultur- und Sportmanagement Offenbach für die Projektförderung.

Videotrailer „DIE SCHNEEKÖNIGIN 2.0“ von A. Pawlika
(Um diese ohne FFP2-Masken spielen und Videoaufnahmen machen zu können, unterzogen sich die Ensemblemitglieder einem Corona-Test.)

Probenfotos von Hans-Jürgen Herrmann

Wann wieder spielen?

Theateratelier 14H mit Familienvorstellungen im Capitol Offenbach

Kartenverkauf unter Telefon: 0160-96709669 oder per E-Mail: dasensemble[at]theateratelier.info

Voraussichtlich zeigt am Sonntag, den 13. Dezember um 15 Uhr, das Ensemble Theateratelier 14H im „Kleinen Offenbacher Kultursalon“ (Max Dienemann Saal/Universum) im Capitol das TheaterstückDer Teufel mit den drei goldenen Haarenfür Kinder ab 5 Jahren.

Der Preis für Erwachsene und Kinder beträgt pro Karte 7 Euro. Der Eingang zur Spielstätte im Capitol befindet sich in der Goethestraße.

Unterstützt wird das Projekt vom Amt für Kulturmanagement der Stadt Offenbach, den Stadtwerken Offenbach, der Bürgerstiftung und den Freunden des Capitol Theaters Offenbach e.V. Vielen Dank dafür!

Ab 2. November mussten alle schon vereinbarten schulinternen Vorstellungstermine bei uns im Theater bzw. in den Grundschulen wieder abgesagt werden. Warten wir ab, was passiert… Wir sind bereit zu spielen und freuen uns auf unsere nächsten Auftritte!

DICHTUNG in Zeiten von Corona – Poesie des Ungewöhnlichen

Von wegen Verdichtung, jetzt ist distanzierte Nähe gefragt. Sehen Sie selbst.

KUHRONA

Alles fällt aus! Im Mai hat es auch unsere Vorstellungen mit dem Stück „DIE KUH ROSMARIE“ und die Familienveranstaltung in der Spielreihe „Süßer Sonntag“ erwischt. Aber, jammern hilft nicht und deshalb haben wir nicht die Däumchen, sondern ein neues Video gedreht: KUHRONA. Schaut Euch an, wie es bei ihr zugeht und macht danach einen Ausflug auf den Bauernhof zur Kuh Rosmarie in Zeiten vor CORONA. Ihr dürft sogar essen und trinken dabei, was im richtigen Theater ja nicht erlaubt ist. Wir wünschen Euch viel Spaß!

Vielleicht bekommt ihr ja danach Lust selber etwas zu tun. Ein Bild zu malen, ein Papiertheater zu basteln oder eine eigene Geschichte zu schreiben? Macht worauf ihr am meisten Lust habt und schickt es uns. Wir denken über eine virtuelle Ausstellung eurer Bilder oder eine Lesung eurer Geschichten nach…

Schöpfung – Geschichten UM die WELT

Im Theateratelier Bleichstraße 14H war die „Schöpfung“ in vollem Gang. Probenprozess. Schauspielerinnen, Musikerin und Regisseur in intensiver Arbeit an Darstellung, atmosphärischen Klängen und Liedkompositionen, letzte Arbeiten am Bühnenbild, Kostüm und den Bildsequenzen mit dem Videokünstler.

Auf der Bühne erwachen drei Göttinnen aus einem langen und erholsamen Schlaf.

Die Frage „Wie lange haben wir geschlafen?“ wird mit „Sehr lange, wir waren seit unserer Schöpfung nicht mehr wach.“ beantwortet. In ihrer Rückerinnerung lassen die Schöpferinnen voller Begeisterung für das eigene, so geniale Schaffen den Entstehungsprozess noch einmal aufleben. Sie feiern ihre Schöpfung, doch kleine Irritationen blitzen auf, die sich zu massiven Störungen steigern. Die Lebenskreisläufe sind unterbrochen. Die Göttinnen beschließen der Sache auf den Grund zu gehen und begeben sich auf die Erde. Sie erfahren von einem Wesen namens „Mensch“, das sich unbemerkt von ihnen entwickelt hat. Der Mensch fällt nicht in ihre Schöpfungsbereiche…stört diese aber erheblich. Er macht sich überall breit, müllt alles zu und hat keinen Respekt vor ihrer schönen Schöpfung…

…und in „dieser schönen Schöpfung“ gibt es plötzlich „Corona“ mit seinen Folgen auf das gesamte menschliche Leben und Tun. Regional. Länderübergreifend. Weltweit.

das menschenleere Theateratelier